Eltern-Kind-Entfremdung - Wie intervenieren, um sie zu vermeiden?

Wenn Familien sich trennen, sind vor allem die Kinder betroffen, die - mehr oder weniger ohnmächtig - häufig in den Paarkonflikt der Eltern hineingezogen werden. Sie geraten dann in einen Loyalitätskonflikt, der zur Folge haben kann, dass sie einen Elternteil verlieren. Manche Trennungskinder finden erst im Erwachsenenalter wieder zum ausgegrenzten Elternteil zurück, manche nie.
Eltern-Kind-Entfremdung hat Auswirkungen auf das gesamte weitere Leben und oft auch das der nächsten Generation.

Die mit diesen Elternkonflikten beschäftigten Professionen - von der Beraterin bis zur Familienrichterin - fühlen sich selbst in dieser Situation ratlos, ja ohnmächtig. Was tun, wenn eine Vermittlung für das Wohlergehen des Kindes zwischen den Eltern nicht möglich ist? Was tun, wenn das Kind aus dem Blick gerät?

Diesen und anderen Fragen rund um das Phänomen der Eltern-Kind-Entfremdung wollen wir in dieser Fachveranstaltung nachgehen, die Dynamik der Familienentwicklung verstehen lernen und nach wirksamen (frühen) Interventionsmöglichkeiten mit Ihnen suchen.

 

5. Februar 2020 in Leipzig >>Ankündigung (PDF zum Download)

Mitwirkende:

  • Karin A. Kokot
    Diplom Pädagogin, Trainerin, Coach
    Bundesvorstand Väteraufbruch für Kinder e.V.
    Leitung der Projektgruppe Eltern-Kind-Entfremdung

  • Ulrich Severin
    Sozialpädagoge (FH), Diplom Pädagoge, Berater, Mediator
    Stadtverordneter (SPD)
    Bundesvorstand Väteraufbruch für Kinder e.V.
    Projektgruppe Eltern-Kind Entfremdung

 

13. Februar 2020 in Stuttgart >>Ankündigung und Programm (PDF zum Download)

Mitwirkende:

  • Karin A. Kokot
    Diplom Pädagogin, Trainerin, Coach
    Bundesvorstand Väteraufbruch für Kinder e.V.
    Leitung der Projektgruppe Eltern-Kind-Entfremdung

  • Ursula Kodjoe
    Dipl. Psychologin, Dipl. Sozialpädagogin
    systemische Einzel-, Paar- und Familientherapeutin
    Kinder- und Jugendlichentherapeutin, Mediatorin
    http://www.ursula-kodjoe.de/zur-person/

 

  • Dr. phil. Marc Serafin
    Jugendamtsleiter der Stadt Sankt Augustin (Nähe Köln/Bonn)
    Promotion im Fach Sozialwissenschaften an der Universität Köln,
    Studium Soziale-Arbeit und Sozialmanagement in Bielefeld und Köln
    Berufliche Stationen im Feld der Jugendhilfe: Bielefeld, Zürich (CH), Bodensee, Rheinland

  • Ulrich Severin
    Sozialpädagoge (FH), Diplom Pädagoge, Berater, Mediator
    Stadtverordneter (SPD)
    Bundesvorstand Väteraufbruch für Kinder e.V.
    Projektgruppe Eltern-Kind Entfremdung

 

 

 

 

Podiumsdiskussion mit Politikern zum Familienrecht in Deutschland

Weil Kinder niemandem gehören, so der Titel der sehr gut besuchten Podiumsdiskussion zum Familienrecht in Deutschland am 14. Februar 2020 in Hamburg, den die Vereine Väteraufbruch für Kinder e.V., Papa-Mama-auch und ISUV (Interessenverband Unterhalt und Familienrecht) gemeinsam ausrichteten.

Jedes Jahr verlieren ca. 50.000 Kinder den Kontakt zu einem lebenden, vorher geliebten Elternteil aufgrund von Eltern-Kind-Entfremdung nach Trennung/Scheidung. Das entspricht einem Kind alle neun Minuten!

Referenten waren:
- RA Jürgen Rudolph, Familienrichter a.D. und Vater der Comemer Praxis: Einführungsvortrag zum Thema
- Dipl.Päd. Karin Kokot, VAfK Vorstandsmitglied: Dynamik von Eltern-Kind-Entfremdung und die Folgen für Kinder und Eltern
- RA Bergmann, Rechtsanwalt: Handlungsempfehlungen für die familienrechtliche Praxis

Anschließende Podiumsdiskussion und Fragerunde.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Film "Weil du mir gehörst"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erasing Family - Dokumentarfilm

Amerikanischer Dokumentarfilm mit englischem Untertitel - Trailer.